LRO Lederer Ragnarsdóttir Oei GmbH & Co. KG Architekten BDA/AI

Arno Lederer 1947

Geboren in Stuttgart

1968 - 1976 Architekturstudium, Universität Stuttgart und Technische Universität Wien

1976 Diplom, Universität Stuttgart

1977 Mitarbeit im Büro Ernst Gisel, Zürich

1978 Mitarbeit im Büro Berger Hauser Oed, Tübingen

1979 Inhaber Büro Lederer

1985 - 1990 Professor für Konstruieren und Entwerfen, Hochschule für Technik Stuttgart

1990 - 1997 Professor für Baukonstruktion und Entwerfen I, Universität Karlsruhe 1997 - 2005 Professor für Gebäudelehre, Universität Karlsruhe

2002 - 2006 Wissenschaftlicher Beirat im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Berlin

2003 - 2012 Hochschulrat der Hochschule für Technik Stuttgart

2007 - 2012 Mitglied im Beirat der Bundesstiftung Baukultur in Potsdam

Seit 2005 Professor für Öffentliche Bauten und Entwerfen, Universität Stuttgart Seit 2009 Mitglied des Gestaltungsbeirats für das Dom-Römer-Areal, Frankfurt am Main

 

Jórunn Ragnarsdóttir

1957 Geboren in Akureyri, Island

1976 - 1982 Architekturstudium, Universität Stuttgart

1982 Diplom, Universität Stuttgart

1982 - 1985 Mitarbeit im Büro Lederer

1985 Inhaberin Büro Lederer Ragnarsdóttir

1992 - 1993 Lehrtätigkeit, Universität Stuttgart bei Prof. Boris Podrecca

1998 - 2000 Bühnenbilder und Kostüme für das Stadt- und Staatstheater Reykjavík

Seit 2009 Mitglied des Gestaltungsrats der Stadt Lübeck

2010 - 2012 Mitglied des Gestaltungsrats der Stadt Mannheim

2010 - 2012 Professorin an der Kunstakademie Düsseldorf

Seit 2010 Mitglied der Kommission für Stadtgestaltung in München

Seit 2014 Mitglied des Gestaltungsbeirats in Freiburg und des Landesdenkmalrates Berlin

 

Marc Oei

1962 Geboren in Stuttgart

1984 - 1988 Architekturstudium, Hochschule für Technik Stuttgart

1988 Diplom, Hochschule für Technik Stuttgart

1988 - 1992 Mitarbeit im Büro Lederer Ragnarsdóttir

1992 Inhaber Büro Lederer Ragnarsdóttir Oei

1995 - 1999 Lehrtätigkeit, Universität Karlsruhe bei Prof. Arno Lederer

1999 - 2002 Lehrtätigkeit, Hochschule für Technik Stuttgart

2001 Lehrtätigkeit, Universität Stuttgart bei Prof. Peter Cheret

In unserem 1979 gegründeten Büro sind derzeit rund 45 Mitarbeiter beschäftigt. Um eine möglichst hohe Identifikation mit den Projekten zu erreichen, wird bei uns in kleineren Teams gearbeitet. Diese sind für die gesamte Dauer eines Bauvorhabens zusammen und arbeiten intensiv miteinander. Regelmäßige Wettbewerbsteilnahmen gehören für uns neben der Bearbeitung laufender Projekte zu den entscheidenden Aufgaben. Nicht nur weil sie die Chance eines Auftrags für ein neues Projekt eröffnen, sondern auch deshalb, weil wir darin eine stimulierende Auseinandersetzung mit aktuellen Themenstellungen sehen.

 

Erste Skizzen, die bereits ein übergeordnetes Entwurfskonzept erkennen lassen, differenzierte Flächenanalysen und Arbeitsmodelle zählen hier zu den wesentlichen Schritten. Unter den Wettbewerbserfolgen, die in den letzten Jahren erzielt werden konnten, finden sich das Historische Museum in Frankfurt a.M., das Büro- und Geschäftshaus „Kaiserkarree“ in Karlsruhe sowie das Stadtmuseum Stuttgart. Auch die für unser Büro wichtigen Projekte Duale Hochschule Lörrach (2008), Kloster Hegne Marianum in Allensbach (2009), Kunstmuseum Ravensburg (2009) oder die Erweiterung der Diözesankurie in Rottenburg a.N. (2010) gehen zurück auf Wettbewerbserfolge. Über unsere Arbeit „Wir blicken zurück auf eine Baukultur von viertausend Jahren, in denen der Mensch Räume schafft, in denen er seine physischen und psychischen Bedürfnisse wiederfindet.

 

Räume, die aufgrund ihrer Bedeutung Botschafter eines kulturellen Erbes sind – Räume, die Orte definieren und durch ihre körperhaften und taktilen Qualitäten bestechen. Warum also sollten wir möglichst transparente Räume schaffen, die uns beim Betreten sagen: Du bist wieder draußen!“ Von entscheidender Bedeutung für unsere Projekte ist das Schaffen eines Ortes. Dazu wird Architektur jedoch nicht zwanghaft neu erfunden, vielmehr versuchen wir, aus der langen Geschichte des Bauens zu lernen - ohne dabei einem Historismus zu verfallen. Für uns gilt es, Orte zu definieren, deren Räume durch ihre körperhaften und taktilen Eigenschaften überzeugen. Um dies zu erreichen, werden Qualitäten bestehender Bauten hinterfragt und in eine moderne Formensprache überführt: Das Vertraute wirkt neu.

Kornbergstraße 36
70176
Stuttgart
Germany
0711/225506-21
pr@archlro.de

Ausgezeichnete Bauten

Weitere Projekte

Foto © Roland Halbe (Einreichung im Rahmen des Fritz-Höger-Preises)
Foto © Roland Halbe (Einreichung im Rahmen des Fritz-Höger-Preises)
Foto © Roland Halbe (Einreichung im Rahmen des Fritz-Höger-Preises)
Steinerne Krone | Foto © Roland Halbe (Einreichung im Rahmen des Fritz-Höger-Preises)
Steinerne Krone | Foto © Roland Halbe (Einreichung im Rahmen des Fritz-Höger-Preises)