Fire Station Wilrijk

Happel Cornelisse Verhoeven

Happel Cornelisse Verhoeven

DIE FARBE DES FEUERS

Mehr Signalwirkung geht kaum! Ein Solitär aus kirschrot glasierten Ziegeln verkündet weithin sichtbar, wer der Hausherr dieses Gebäudes ist: die Antwerpener Feuerwehr.

Im Rahmen einer allgemeinen Umstrukturierung ihrer Feuerwachen hat die Feuerwehr Antwerpen im Bezirk Wilrijk eine neue Feuerwache errichtet. Happel Cornelisse Verhoeven wurde von AG Vespa beauftragt, an der Gaston Fabrélaan, einer verkehrsreichen Ausfallstraße im Süden der Stadt, eine neue Feuerwache zu entwerfen. Die neue Feuerwehr ist eine rund um die Uhr besetzte Feuerwache und umfasst eine Garage für die Lösch- und Leiterfahrzeuge, Büros und Aufenthaltsräume, sowie Umkleide- und Schlafräume für die Feuerwehrleute. Alle Funktionen sind über die gesamte Breite des Gebäudes übereinander gestapelt und im Abstand zu den angrenzenden Gebäuden errichtet.

Über der zweigeschossigen Garage befindet sich das Hauptgeschoss mit allen Aufenthaltsräumen. An der Gebäudeecke wurde ein sogenannter Dachturm errichtet, in dem die Technikräume untergebracht sind. Diese Erhöhung bildet einen städtebaulichen Akzent direkt an einer stark befahrenen Verkehrskreuzung. Die weißen Buchstaben sind als weißes Relief auf rotem Hintergrund ausgeführt. Dazu hat der Grafiker Reynoud Homan eine subtile Abänderung der Schriftart „Universe“ von Adrian Frutiger durchgeführt, um die allgemeine Funktion der Feuerwache hervorzuheben.

Besondere Aufmerksamkeit wurde der tektonischen Lesbarkeit der Fassaden geschenkt, in denen die typologische Stapelung von Garage, Aufenthaltsbereichen und Turm zum Ausdruck gebracht wird. Die Höhe der gestapelten Funktionen nimmt proportional nach oben zu ab, und durch einen Rücksprung der Fassade um zehn Zentimeter wird die Stapelung zusätzlich akzentuiert. Die Pilasterfassaden wurden aus rot glasierten Ziegeln in verschiedenen Formaten errichtet und werden durch die rot lackierten Fassadenbänder und die weinroten Fensterrahmen rhythmisch unterbrochen. Der monochrome Charakter sorgt für eine erkennbare Identität innerhalb des Stadtteils, eine „architecture parlante“, wobei Form und Erscheinungsbild augenscheinlich an die Funktion des Gebäudes und die Aufgabe seiner Nutzer erinnern.

Das Gebäude besteht aus einer hybriden Tragkonstruktion mit einer zentralen Treppe, die die verschiedenen Geschosse miteinander verbindet und im Einsatzfall für eine reibungslose Abwicklung sorgt. Die Garage und der Arbeitsbereich im Erdgeschoss wurden in Übereinstimmung mit der Funktion in robustem Sichtbeton ausgeführt. Die Obergeschosse mit den Büros und Aufenthaltsräumen sind zur Betonung des häuslichen Charakters in Brettsperrholz ausgeführt. Die einheitliche farbliche Gestaltung der Türen und Türrahmen, Sockelleisten und Einbauschränke verleiht den Räumen eine besondere Ausstrahlung.

Die neue Feuerwache hat alle Eigenschaften eines nachhaltigen Gebäudes, mit optimaler Nutzung erneuerbarer Energien durch eine thermische Solaranlage, Wärmepumpe, Photovoltaikmodule auf dem Dach und verschiedene Techniken zur Sammlung des Regenwassers zur Nutzung als Feuerlöschwasser. Aufgrund ihrer natürlichen, feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften hat die Holzkonstruktion einen positiven Einfluss auf das Innenraumklima und den Energieverbrauch des Gebäudes.

 

Happel Cornelisse Verhoeven

Ort
Antwerpen, Niederlande
Bauherr
Brandweer Zone Antwerpen
Architektenprofil
Grundstücksfläche
2.021 m²
Nutzungsfläche
878 m²
Brutto-Rauminhalt
4.423 m³
Bebaute Fläche
700 m²
Bauzeit
2017–2019
Baukosten
2,5 Mio. EUR